PEQUOD - SPINELESS

Release Date: 
11.12.2020
Label/Vertrieb: 
Blood Blast Distribution

Foto Credit: Pequod

 

Das derzeitige Line Up der Münchner Band (benannt nach dem Schiff von Kapitän Ahab aus dem Roman Moby Dick) mit aktuellen und ehemaligen Mitgliedern von Haggard und Darkseed formierte sich im Jahr 2013. Seitdem haben Pequod ihren kompakten und gleichzeitig sehr brachialen Sound weiterentwickelt und etabliert. Dieser entsteht aus den kräftigen, rhythmusorientierten und trotzdem filigranen, sowie zeitweise sogar melodiösen Gitarrenriffs. Untermauert und abgerundet wird das Ganze von krachenden Drums sowie der markanten und variablen Stimme des Frontmanns, die dem Sound dieser kreativen Band den letzten Schliff verleihen. Kurz gesagt, was einem die Jungs von Pequod auf die Ohren donnern, lässt sich am einfachsten mit den Worten „Bay Area Thrash“ meets „Swedish Death Metal“ beschreiben. Während zahlreichen Live-Auftritten mit etablierten Bands wie Pro Pain, Napalm Death, Malevolent Creation, Origin, Dismember, Tankard, Illdisposed, Rotten Sound, Rotting Christ, Asphyx, Pungent Stench u.v.a, konnten Pequod die Metalheads mit ihrer professionellen und brachialen Performance überzeugen. Die fünf Bandmitglieder sind nicht nur für ihr expressives Stageacting und präzises Spiel bekannt, sondern zeichnen sich darüber hinaus durch ihr kompaktes und trotzdem eingängiges Songwriting aus.


Im Jahr 2011 ging die Pequod in den Münchner Dreamsound Studios vor Anker, um ihr erstes Full-Length Album mit dem Namen „Forgotten“ aufzunehmen. Für die Aufnahmen, unter der Regie von Jan Vacik, konnte die Band die Extrem-Metal- Größen Steffen Kummerer (Obscura, Thulcandra) und Daniel Droste (Ahab) für Guest Vocals gewinnen. „Forgotten“ wurde in ganz Europa sehr positiv rezensiert, z.B. vom Metal Hammer Deutschland mit 6 von 7 Punkten.


Im Juni 2016 wurde die 4-Track EP „False Divinity“ veröffentlicht. Diese wurde von Fredrik Folkare in den Chrome Studios (Schweden) gemischt und von Peter In de Betou in den Tailor Maid Production Studios (Schweden) gemastered. „False Divinity“ spiegelt in beeindruckender Weise die musikalische Reife der Band wider und wurde sowohl von der Fachpresse als auch vom Publikum sehr positiv aufgenommen.


Im Frühjahr 2019 nahmen/produzierten Pequod erneut im bandeigenen Studio, unter der Regie von Mastermind Daniel Kirstein, ihr neuestes Werk mit dem Titel „Spineless“ auf. Das Mixing und Mastering der acht Songs übernahm Lawrence Mackrory, Studioinhaber vom Obey Mastering Studio in Uppsala/Schweden. Lawrence arbeitet seit mehr als 20 Jahren eng mit dem schwedischen Top Produzenten Daniel Bergstrand zusammen und gilt seither als einer der talentiertesten Kompetenzen seiner Zunft. Mackrory’s Erfahrung und Sinn fürs Detail spiegeln sich hier zu 100% wider und so war er auch in der Lage die klaren Soundvorstellungen von Pequod erfolgreich umzusetzen. „Spineless“ kann die Dynamik und den Klang des 2016er Outputs sogar toppen. Auch das Songwriting ist konkreter, ausgereifter, intensiver auf die Stärken der Band ausgerichtet und kommt dadurch noch mehr auf den Punkt. Mit an Bord ist auch eine Neuauflage des bereits 2014 als Videoclip veröffentlichten Songs „Hell Within“. Diese Version wurde, was Sound und Arrangement betrifft, stark vom schwedischen Old School Deathmetal Anfang der 90er beeinflusst und auch umgesetzt. Dies soll als Hommage an Pequod’s Jugendhelden wie Dismember und Entombed verstanden werden.


Pequod Line-Up:

Roland Wagner = vocals

Florian Schwarzfischer = bass

Daniel Kirstein = lead, solo guitar (Ex- Darkseed)

Jens Burbaß = rhythm guitar, backing vocals (Ex- Darkseed)

Maurizio Guolo = drums (Haggard, Ex- Darkseed)

Downloads


2126x2126 pixel
5.61 MB

13.1 MB

4096x2731 pixel
1.72 MB

4096x2731 pixel
1.67 MB

4096x2731 pixel
1.53 MB