MAGNUM - THE SERPENT RINGS

Release Date: 
17.01.2020
Label/Vertrieb: 
Steamhammer / SPV

(All images reproduced by permission © 2019 Rob Barrow Photography Ltd) 

 

 

Magnum-Gitarrist Tony Clarkin ist ein Mann, der offenbar unablässig arbeitet. Von ihm stammen sämtliche Stücke seiner Band, zudem produziert er ihre Alben vom allerersten Demo bis zum finalen Mix. „Kaum ist ein Album fertiggestellt, schon starte ich mit dem Sammeln neuer Ideen“, erklärt er. „So arbeite ich bereits seit den frühen Siebzigern, für mich ist das die beste Methode.“ Wie gut dieses etablierte System funktioniert, beweisen Clarkin und Magnums zweites Originalmitglied, Sänger Bob Catley, erneut mit dem aktuellen Album The Serpent Rings, das am 17. Januar 2020 über Steamhammer/SPV als CD, Vinyl-Doppel-LP, limitiertes Box-Set und digitales Format veröffentlicht wird.

 

Elf neue Songs haben Magnum eingespielt, elf Stücke, die alle traditionellen Stärken der britischen Formation beinhalten und zugleich dem Wunsch der Band nach rockigen Direktiven gerecht werden. „Dank unserer derzeitigen Plattenfirma haben wir volle künstlerische Freiheit“, strahlt Clarkin. „SPV verstehen, wie wichtig das für uns ist. In einer solch komfortablen Situation waren wir nicht immer. In den Achtzigern wollte unser damaliges Label unbedingt, dass wir möglichst poppig klingen, weil man sich davon höhere Umsatzzahlen versprach. Ich habe das damals gehasst, trotz der großen Erfolge.“

 

Auf ihrem neuen Album The Serpent Rings dagegen zeigen sich Magnum genauso, wie es dem Geschmack der beteiligten Musiker entspricht: rockig und zugleich melodisch, geradlinig aber auch immer ein klein wenig verspielt, kraftvoll aber auch einfühlsam, mit märchenhaften Texten aber auch sozialkritischen Ansätzen. Der Song ‚Madman Or Messiah‘ beispielsweise setzt sich mit dem Phänomen selbsternannter Heilsbringer auseinander. Clarkin: „Solchen Gurus muss man mit großer Vorsicht begegnen, denn in Wirklichkeit werden ihre Anhänger verarscht und im schlimmsten Fall sogar zu zweifelhaften Handlungen verführt, wie der Fall Charles Manson in den späten 1960ern zeigt.“ Nicht weniger skeptisch äußern sich Magnum in ‚Man‘ über die Schattenseiten menschlichen Handelns. „Vieles von dem, was die Menschheit unserer Erde antut, basiert auf Gier und Unersättlichkeit. Wir zerstören die Natur, um möglichst noch mehr Geld zu scheffeln. Zu welchen negativen Auswirkungen das führt, sehen wir zurzeit stärker als jemals zuvor“ Aber natürlich gibt es auf The Serpent Rings auch die verträumte, märchenhafte Seite von Magnum,. Stellvertretend dafür – und als direktes Spiegelbild des tollen Cover-Artworks aus der bewährten Feder von Rodney Matthews – steht der Titelsong. Clarkin: „‘The Serpent Rings‘ begann eigentlich als Science Fiction-Story, änderte sich im Laufe der Zeit aber immer mehr und hat heute sogar eine etwas bizarre Seite. Ich würde das Stück als unheimliches und leicht gruseliges Märchen beschreiben.“

 

Eingespielt haben Magnum das neue Album in der Besetzung Clarkin, Catley, Keyboarder Rick Benton und Schlagzeuger Lee Morris, plus – als Neuzugang – Bassist Dennis Ward (u.a. Pink Cream 69, Place Vendome, Unisonic), der für den ausgestiegenen Al Barrow gekommen ist. „Al musste leider aus zeitlichen Gründen seinen Ausstieg bekanntgeben. Er lebt in Amerika, was organisatorisch immer schon schwierig für uns war“, beleuchtet Clarkin die Hintergründe des Wechsels. „Über Tobias Sammet von Avantasia wurde mir Dennis empfohlen. Dennis ist ein toller Musiker und Sänger, also genau das, wonach wir suchten. Das, was er zu The Serpent Rings beisteuert, hat unsere kühnsten Erwartungen noch übertroffen. Wir freuen uns schon darauf, mit ihm auf Tournee zu gehen.“

 

Apropos: Bereits im März 2020 startet die große Magnum-Europatour, zunächst mit einigen Headliner-Shows, anschließend als Teil eines hochwertigen Packages mit den Schweizer Kollegen von Gotthard. Die überaus erfolgversprechende Kooperation gab es vor einigen Jahren schon einmal, dementsprechend ambitioniert zeigen sich Clarkin, Catley & Co. „Neben einigen unserer Klassiker werden wir auch vier oder fünf Songs von The Serpent Rings spielen“, verspricht die Band und liefert ihren Fans damit weitere Gründe, sich die Termine im Kalender rot anzukreuzen.

 

 

TRACKS

Where Are You Eden? * You Can't Run Faster Than Bullets * Madman Or Messiah * The Archway Of Tears * Not Forgiven * The Serpent Rings * House Of Kings * The Great Unknown * Man * The Last One On Earth * Crimson On The White Sand

 

 

BESETZUNG

Tony Clarkin – Gitarre

Bob Catley – Gesang

Rick Benton – Keyboards

Dennis Ward – Bass

Lee Morris – Schlagzeug

 

TOUR 2020*

Headliner Tour
06.04. DE-Kiel - Max Music Hall
08.04. NO-Oslo – Vulkan
09.04. SE-Huskvarna – Folkets Park
10.04. SE-Stockholm – Fryshuset Klubben
11.04. SE-Karlstad – Nöjesfabriken
13.04. SE-Göteborg – Pustervik
14.04. SE-Malmö – Babel
02.05. DE-Schwalmstadt - Kulturhalle
05.05. DE-Stuttgart - Im Wizemann
07.05. CH-Pratteln - Z7

Mit Gotthard 
16.04. DE-Frankfurt – Batschkapp
17.04. DE-Regensburg – Airport Obertrautling
18.04. DE-Balingen – Volksbankmesse
20.04. DE-München – Tonhalle
21.04. DE-Fürth – Stadthalle
22.04. DE-Hamburg – Große Freiheit 36
24.04. DE-Hannover – Capitol
25.04. DE-Bremen – Pier 2
26.04. DE-Berlin – Tempodrom
28.04. DE-Singen – Stadthalle
29.04. DE-Köln – E-Werk
30.04. DE-Saarbrücken – Garage
 
*Weitere Daten folgen

 

 

Downloads


1500x1500 pixel
4.44 MB

4589x3061 pixel
3.99 MB

3445x5209 pixel
8.74 MB

3648x5472 pixel
14.28 MB

3573x5359 pixel
7.15 MB

3524x5290 pixel
13.06 MB

3477x5216 pixel
13.01 MB

1713x1028 pixel
2.37 MB

4589x3061 pixel
2 MB

2480x2627 pixel
1.49 MB

8.24 MB