KITTY IN A CASKET - RISE!

Release Date: 
18.08.2017
Label/Vertrieb: 
Rodeostar / Soulfood

Kitty Casket – Leadgesang

Billy The Bat – Gitarre, Gesang
Marc Maniac – Bass
Todd Flash – Gitarre, Gesang
Max van Angst – Schlagzeug

 

Man muss nur die täglichen Nachrichten anschalten, um sofort der harten Realität ins Auge zu blicken: Das Leben, wie wir es kennen, droht vollends aus den Fugen zu geraten. Egal wohin man schaut herrschen Angst vor Terror, Populismus, Vertreibung, gibt es besorgniserregende Wahlergebnisse, bedenkliche Koalitionen, Krisengipfel. Mehr denn je ist die freie Welt gefordert, einer derartigen Entwicklung entgegenzutreten. Diesbezüglich gehen Kitty In A Casket mit bestem Beispiel voran: Ihr neues Album Rise dokumentiert bereits auf dem kämpferischen Frontcover, worum es den Musikern geht. Die Faust fest entschlossen zum Himmel gereckt, das Motto der Gegenwart auf den Lippen, steht Sängerin Kitty Casket für gelebte Zivilcourage: aufstehen, sich wehren, zusammenrücken, sein Schicksal in die eigene Hand nehmen! Gleich zwölf Mal bezieht Rise eindeutig Stellung, von radikal bis gefühlvoll, von unerschrocken bis sensibel, von schnell und hart bis sanft und behutsam. Rise ist die bislang stärkste und abwechslungsreichste Scheibe der österreichischen Punkrock-Band, deren rasanter Reifungsprozess nicht von ungefähr kommt.

 

„Die Monate nach der Veröffentlichung des vorigen Albums Kiss & Hell waren die ereignisreichsten unserer bisherigen Karriere“, blickt Kitty zurück. „Wir waren in Europa mit Psychopunch und V8 Wankers auf Tour, absolvierten zusätzlich an jedem freien Termin eigene Clubshows und gingen anschließend für 14 Konzerte nach Amerika. Kaum waren wir wieder Zuhause, begann auch schon das Songwriting für Rise.“ Wie sehr Kitty diese aufregenden Monate geprägt haben, beweist sie mit ´Up With You`, den ersten Song, den sie unmittelbar nach dem USA-Trip als Liebeserklärung an ihre Bandmitglieder verfasste. „Ich musste einfach mal mit einem Songtext öffentlich artikulieren, wie viel mir meine Mitmusiker bedeuten und wie gerne ich mit ihnen die Bühnen rocke“, erklärt sie.

 

Apropos: Genau diese Fähigkeit gehörte immer schon zu den herausragenden Merkmalen der fünfköpfigen Gruppe. In Konzerten sind Kitty In A Casket eine Macht! Mit Rise zieht diese offenkundige Stärke nun stärker denn je auch in ihre neueste Studioproduktion ein. Kitty: „Eine der häufigsten Reaktionen, die wir von unserem Publikum bekommen, ist das Lob, dass wir live noch viel energetischer klingen als auf Scheibe. Ist doch logisch, dass wir eine solche Einschätzung als Ansporn nehmen, unsere Bühnenqualitäten diesmal auch auf unser aktuelles Album zu übertragen.“ Als Konsequenz aus dieser Zielsetzung wurde mit Daniel Flamm erstmalig in der KIAC-Bandgeschichte ein außenstehender Produzent verpflichtet, der dafür gesorgt hat, dass die Musiker ihre neuen Songs mehr oder minder live im Studio eingespielt haben. „Dadurch klingt alles viel freier, gelöster, vor allem das Schlagzeug hat von diesem Verfahren ungemein profitiert“, freut sich Kitty.

 

Zu hören ist diese unbändige Spielfreude in typischen KIAC-Nummern wie dem bereits erwähnten ´Up With You` oder dem mit morbidem Charme ausgestatteten ´Oh Johnny`, in dem KIAC zur Freude ihrer Fans das gewohnte Horrorthema bedienen. Ähnlich augenzwinkernd bahnt sich ´Sweet Love` seinen Weg und thematisiert auf ironische Weise die Fehleinschätzung der eigenen Rolle in einer gescheiterten Partnerschaft. Als erste und zweite Singleauskopplung (inklusive dazu gehörender Videoclips) zeigen das radiotaugliche ´White Lies` mit seinem packenden Refrain und das hymnische ´Cold Black Heart` die riesigen Ohrwurm-Qualitäten dieser Band. Gleichzeitig wagen sich KIAC immer wieder auch in neues musikalisches Terrain, wie das finale ´Open Waters` beweist. Kitty: „Mit dieser für KIAC ungewohnt ruhigen und eher nachdenklichen Nummer haben wir uns selbst überrascht.“

 

Positiv überrascht sein werden die Fans auch von der abermaligen Weiterentwicklung dieser außergewöhnlichen Band, die mit Rise einen neuen musikalischen Höhepunkt erreicht und nicht nur optisch, sondern auch musikalisch ihr gewachsenes Selbstbewusstsein demonstriert. Kitty: „Bei uns tut sich was! Wir stellen uns auf die Hinterbeine und betrachten Rise als Aufforderung an uns wie auch an andere: Steht auf und rückt näher zusammen!“ Gelegenheiten dazu gibt es in Kürze reichlich, spätestens auf der ´Hell Nights-Tour` im Oktober 2017 (siehe Tourdaten).

 

 

TRACKS

Twenty17 * Lights Out * Cold Black Heart * Sweet Love * White Lies * F.U. * Oh Jonny * Up With You * Love Me Thrill Me * Kiss My Ass * Dead Inside * Open Waters

 

DISCOGRAPHIE

HORROR EXPRESS (2009)

HALLOWIEN (EP, 2010)

BACK TO THRILL (2011)

BITTERSWEET (2013)

KISS & HELL (2016)

neu: RISE (VÖ: 18. August 2017)

 

TERMINE

15/07/2017 Altblech Motor Weekend, Calw

19/08/2017 Summerbreeze, Dinkelsbühl

30/09/2017 Pitcher, Düsseldorf

07/10/2017 Cortina Bob, Berlin

 

HELL NIGHTS TOUR 2017

20/10/2017 Kammgarn, Kaiserslautern, Hell Nights Tour w/ The Other

21/10/2017 Factory, Magdeburg, Hell Nights Tour w/ The Other

22/10/2017 Roxy, Flensburg, Hell Nights Tour w/ The Other

24/10/2017 Der Cult, Nürnberg, Hell Nights Tour w/ The Other

25/10/2017 Crash, Freiburg, Hell Nights Tour w/ The Other

26/10/2017 Backstage, München, Hell Nights Tour w/ The Other

27/10/2017 Conne Island, Leipzig, Hell Nights Tour w/ The Other

28/10/2017 Logo, Hamburg, Hell Nights Tour w/ The Other

29/10/2017 Mau Club, Rostock, Hell Nights Tour w/ The Other

30/10/2017 Das Bett, Frankfurt, Hell Nights Tour w/ The Other

 

31/10/2017 Underground, Köln, Hell Nights Tour w/ The Other

 

 

Downloads


3000x3000 pixel
7.63 MB

1200x649 pixel
53.12 KB

6000x4000 pixel
5.76 MB

6000x4000 pixel
6.41 MB

6000x4000 pixel
7.34 MB

5566x3750 pixel
7.54 MB

5500x3667 pixel
8.59 MB