GREY DAZE - AMENDS

Release Date: 
26.06.2020
Label/Vertrieb: 
Loma Vista Recordings / UMG

Photo Credit: Tom Preston

 

Dieser Stimmumfang, diese Power – man hört einfach, dass er damals in den besten Jahren war...“
– Brian „Head“ Welch (KORN)

 
„... man begegnet Benningtons ikonischer Stimme in einem ganz neuen Kontext“
– Revolver  

„Chester Benningtons Stimme ist zeitlos... bei Grey Daze steht diese magische Stimme wieder im Vordergrund...“
– Loudwire  

 

 

Das 11 Songs vereinende neue Album entstand, um Chester Benningtons letztem Willen zu entsprechen – denn es war einer seiner letzten Wünsche, diese Band, mit der alles für ihn anfing, wieder zusammenzubringen und die Highlights des längst vergriffenen, größtenteils in Vergessenheit geratenen Backkatalogs aus den Neunzigern noch einmal neu aufzunehmen. In Anbetracht der aktuellen Corona-Krise und der Tatsache, dass Milliarden von Menschen rund um den Globus die kommenden Wochen unter Ausnahmebedingungen verbringen müssen, haben sich die Band und das Label dazu entschlossen, die Veröffentlichung von Amends in den Hochsommer zu verschieben.

 

„Dieses Album bedeutet Chesters Familie, uns allen und unseren Familien so wahnsinnig viel, dass wir uns dagegen entschieden haben, es mitten in einer derartigen Krise zu veröffentlichen“, kommentierte Sean Dowdell, der Mitbegründer und Schlagzeuger von Grey Daze. „Doch natürlich wissen wir auch, dass es unglaublich viele Fans gibt, die darauf warten: Die das Album vorbestellt haben, sich die Videos und das Behind-The-Scenes-Material angeschaut haben (https://found.ee/GD_YouTube) – und die wollen wir jetzt natürlich auch nicht hängen lassen. Daher die Idee mit den Online-Listening-Sessions, die schon am 10. April rund um den Globus stattfinden werden.“

 

Die in Phoenix beheimatete Band hat außerdem in dieser Woche die Website www.greydazemusic.com neu gelauncht: Die brandneue Seite gewährt den Fans exklusive Einblicke in Chester Benningtons erste Band; außerdem kommen Newsletter-Abonnenten in den Genuss von exklusivem Vorab-Content und es  gibt alle Informationen zu den Deluxe-Konfigurationen des Amends-Albums, dessen Entstehungsgeschichte zusammen mit den Karrieren von Chester und der Band Grey Daze nachgezeichnet wird.

 

Seit der Albumankündigung haben Grey Daze mit „Sickness“ und „What’s In The Eye“ bereits zwei Singles vorgelegt. Das Video zur ersten Auskopplung (https://found.ee/GD_SicknessVideo) erzählt die Geschichte von der engen Freundschaft, die Dowdell und Bennington verbunden hat. Das Video zu „What’s In The Eye“ ist hier zu sehen: https://found.ee/GD_WITE. „Sickness“ wird voraussichtlich noch in dieser Woche in die Top-10 der US-Active-Rock-Airplaycharts einsteigen.

 

Das Ende Juni erscheinende Amends-Album beleuchtet die Anfänge von Chester Benningtons Karriere. Es erzählt die Ursprungsgeschichte von einer der einzigartigsten Stimmen der jüngeren Rockgeschichte. Zugleich schließt sich für die Jugendfreunde des Sängers damit der Kreis: Grey Daze vollziehen mit dem Release jene Wiedervereinigung, die Chester selbst wenige Monate vor seinem Tod angekündigt hatte. Die verbleibenden Bandmitglieder – Dowdell (Schlagzeug), Mace Beyers (Bass) und Cristin Davis (Gitarre) – sowie die Witwe Talinda Bennington und die Eltern des Verstorbenen fassten schließlich einen gemeinsamen Plan: Sie wollten dieses letzte Projekt, das Chester angestoßen hatte, in jedem Fall zu Ende bringen. Unterstützt wurden sie dabei von Tom Whalley, dem Gründer von Loma Vista Recordings (der in den Jahren, als Linkin Park bei Warner unter Vertrag waren, bereits eng mit der Band zusammengearbeitet hatte). Dowdell, Beyers und Davis machten sich also daran, die für sie zentralen Stücke von jenen zwei Grey Daze-Alben auszuwählen, die in den Neunzigern erschienen und bald danach in Vergessenheit geraten waren. Chesters Originalaufnahmen wurden neu gemastert, alle Instrumente neu eingespielt. Produziert von Jay Baumgardner, bekamen Grey Daze obendrein Unterstützung von etlichen hochkarätigen Kollegen: Unter anderem waren Brian „Head“ Welch und James „Munky“ Shaffer (von KORN), Paige Hamilton (Helmet), Chris Traynor (Bush, Helmet, Orange 9mm), LP (Laura Pergolizzi), Jamie Bennington, Jasen Rauch (Breaking Benjamin), Marcos Curiel (P.O.D.) und Ryan Shuck (Orgy) an den Aufnahmen beteiligt.

 

 

Neben den gängigen physischen und digitalen Formaten erscheint Amends in einer Vielzahl von Special Editions, die exklusiv über die Website der Band erhältlich sind. Während die CD-Edition als gebundenes Hardcover-Buch (16 Seiten) erscheint, ist die Erstpressung auf rubinrotem Vinyl ebenfalls nur im Webstore der Band zu haben. Dazu erscheint eine nummerierte Deluxe-Edition, die CD und LP vereint (letztere, im weiß-roten Spritzer-Look und in 180g-Qualität, wird der Edition auf einem speziellen „Vinyl-Tray“ beiliegen – ein Novum) und obendrein mit einem 60-seitigen Booklet, in dem auch bislang unveröffentlichte Fotos zu sehen sind, sowie mit exklusiven Fan-Andenken (dem „Grey Daze Archive“) besticht. Digitale Versionen und weitere Standardformate können unter folgendem Link vorbestellt werden: https://found.ee/GD_Amends

 

 

Grey Daze sind Chester Bennington (Gesang), Sean Dowdell (Schlagzeug), Mace Beyers (Bass) und Cristin Davis (Gitarre).

 
 
Amends Tracklist:
 
1. „Sickness“
2. „Sometimes“
3. „What’s In The Eye“
4. „The Syndrome“
5. „In Time“
6. „Just Like Heroine“
7. „B12“
8. „Soul Song“
9. „Morei Sky“
10. „She Shines“
11. „Shouting Out“ 


Downloads


3000x3000 pixel
5.23 MB

4200x2700 pixel
5.82 MB

2832x4256 pixel
2.28 MB

500x750 pixel
228.18 KB

2548x1412 pixel
3.89 MB

2958x2095 pixel
418.35 KB